Slide
Will­kom­men2021-11-25T12:54:21+00:00

Die sozi­al­päd­ago­gi­sche Schu­le formi­da­bel bietet für Kinder und Jugend­li­che mit Ver­hal­tens­schwierig­keiten eine geziel­te Förderung.

Auftrag

Als priva­te Tages­­sonder­schule beglei­ten und schu­len wir Schüler*innen mit einer Behin­de­rung im Bereich Verhal­ten und sozio-emotionale Entwick­lung. Unse­re spezia­li­sier­ten Ange­bo­te zeich­nen uns als Kompe­tenz­zen­trum für Verhal­ten aus — im Kanton Luzern und darüber hinaus.

Lösungs­ori­en­tier­ter Ansatz

Seit 1997 arbei­ten wir mit dem lösungs­ori­en­tie­ren Ansatz nach Steve de Shazer und Insoo Kim Berg. Wir gehen davon aus, dass unse­re Schüler*innen ihrem Leben einen posi­ti­ven Sinn geben wollen und die nöti­gen Ressour­cen dazu vorhan­den sind. Unse­re Aufga­be besteht darin, mit ihnen Situa­tio­nen zu gestal­ten, in denen sie sich als kompe­tent und erfolg­reich erle­ben. Das ermög­licht es ihnen, Schritt für Schritt ihre Ziele zu erreichen.

Aktuell

Swiss Arbeit­ge­ber Award

Wir freu­en uns über die Auszeich­nung als Top Arbeit­ge­ber 2021 durch den “Swiss Arbeit­ge­ber Award”. Aus über 165 Schwei­zer Unter­neh­men erreich­te die sozi­al­päd­ago­gi­sche Schu­le formi­da­bel den 14. Platz. Die Prämie­rung ist der Zufrie­den­heit und den posi­ti­ven Beur­tei­lun­gen unse­rer Mitarbeiter*innen zu verdanken.

29. Novem­ber 2021|

Archi­tek­tur­wett­be­werb

Die sozi­al­päd­ago­gi­sche Schu­le formi­da­bel plant auf Anfra­ge des Kantons die Sonder­schul­plät­ze am Stand­ort Malters zu erwei­tern. Dazu sind bauli­che Verän­de­run­gen auf dem Schul­are­al in Malters unab­ding­bar, weshalb ein Archi­tek­tur­wett­be­werb ausge­schrie­ben wurde. Aus dem Prozess gingen MAI Archi­tek­tur aus Luzern mit UNIT Archi­tek­ten aus Sempach als Sieger hervor. Das Neubau­pro­jekt soll bis im Jahr 2024 reali­siert werden.

17. Novem­ber 2021|

Sozialpädagog*in 25% Team Naos

Per sofort oder n. V. suchen wir eine Sozialpädagog*in bis 31.07.2022 mit einem Pensum von 25%.

Stel­len­in­se­rat anzeigen
16. Novem­ber 2021|

«Wir begeg­nen Heraus­for­de­run­gen mit Acht­sam­keit und stehen neuen krea­ti­ven und indi­vi­du­el­len Wegen offen gegenüber.»

Kirs­ten, Sozi­al­päd­ago­gin Förder­team Sirius

«Unser Schul­all­tag ist leben­dig, herz­lich und echt. Das macht uns aus. »

Chris­ti­an, Sozi­al­päd­ago­ge und Co-Stellenleiter Ebikon

«formi­da­bel ist ein Ort, wo mein Sohn von seinen Mitschüler*innen verstan­den und akzep­tiert wird.»

Mutter eines Schülers

«Unser Fokus gilt dem Wohl­be­fin­den und der Sicher­heit aller Kinder und Mitar­bei­ten­den von formidabel.»

Silvan, Team­lei­ter Liegenschaftsunterhalt
Portraitbild Stefanie

«Die indi­vi­du­el­len Stär­ken und krea­ti­ven Denk­wei­sen der Schüler*innen zu entde­cken und zu fördern ist für mich das Wertvollste.»

Stefa­nie, Lehre­rin Förder­team Naos

«Auch eine weite Reise beginnt mit einem ersten Schritt. Wir sind hier, um diesen gemein­sam zu gehen.»

Tobi­as, Sozi­al­päd­ago­ge Förder­team Naos

«formi­da­bel zeich­net sich durch eine ausser­ge­wöhn­li­che Empa­thie aus.»

Regu­la, Mitar­bei­te­rin Verwal­tung — Perso­nal & Finanzen

«Vertrau­en ist eine wich­ti­ge Basis unse­rer Arbeit. Indem wir den Kindern und Jugend­li­chen viel Vertrau­en schen­ken, wird uns dieses auch entgegengebracht.»

Andre­as, Stel­len­lei­ter Förder­team Kuma

«Die Unter­stüt­zung von Fami­lie und Schu­le ermög­licht es, dass sich die Kinder im gewohn­ten Umfeld weiter­ent­wi­ckeln können.»

Silvia, Coach Inte­gra­ti­ve Sonderschulung
Portraitbild Stefan

«Die Einbin­dung der Schüler*innen in die Gestal­tung des Lern­pro­zes­ses wird bei uns gross geschrieben.»

Stefan, Schu­li­scher Heil­päd­ago­ge Förder­team Tabit

«Der lösungs­ori­en­tier­te Ansatz ergänzt ideal unse­ren lebhaf­ten Alltag, dem wir mit viel Empa­thie begegnen.»

Danie­la, Sozi­al­päd­ago­gin in Ausbildung

«Im Vertrau­en erken­nen wir die Formen und Kanten der Jugend­li­chen und schaf­fen eine Basis, um sie opti­mal auf den neuen Lebens­ab­schnitt vorzubereiten.»

Edgar, Coach Berufs­in­te­gra­ti­on

«Das Geheim­nis der Kommu­ni­ka­ti­on liegt im Respekt, den wir unse­ren Mitmen­schen entge­gen­brin­gen. Darum ist es wich­tig, dass wir lernen, einan­der zuzu­hö­ren um zu verste­hen – nicht um zu antworten.»

Eva, Logo­pä­din

«Indem wir Ressour­cen aufde­cken, finden wir hilf­rei­che Hand­lungs­stra­te­gien für alle Beteiligten.»

Coach Inte­gra­ti­ve Sonderschulung

«Um die Perspek­ti­ve der Kinder zu verste­hen, möch­ten wir in einen Dialog treten. Dieser kann unter­schied­lichs­ter Form sein.»

Cori­na, Lehre­rin ASS-Lernwerkstatt
Nach oben