Projekt­wett­be­werb

Die sozi­al­päd­ago­gi­sche Schu­le formi­da­bel plant auf Anfra­ge des Kantons die Sonder­schul­plät­ze zu erwei­tern. Dazu sind bauli­che Verän­de­run­gen auf dem Schul­are­al am Stand­ort Malters unab­ding­bar, weshalb 2021 ein anony­mer Archi­tek­tur­wett­be­werb ausge­schrie­ben wurde. Die Jury konn­te einstim­mig das Projekt «Mond­holz» als Sieger bestim­men. Es stammt von der Arbeits­ge­mein­schaft aus MAI Archi­tek­tur GmbH und UNIT Archi­tek­ten AG. Als Land­schafts­ar­chi­tek­ten ist die Appert Zwah­len Part­ner AG mit im Team.

« Der Projekt­vor­schlag Mond­holz beweist ein feines Gespür für die Situa­ti­on und die Bedürf­nis­se und Befind­lich­kei­ten der Nutzen­den auf. Die Anla­ge wird ergänzt um ein stim­mi­ges Ensem­ble aus Gebäu­de und Frei­raum­ele­men­ten. Die mögli­che Durch­drin­gung der Anla­ge durch den Land­schafts­raum, verbun­den mit einer eigen­stän­di­gen Typo­lo­gie, sind die Stär­ken dieses Entwurfs. »

Hier lesen Sie den Jurybericht.

Baupro­jekt

Schul­haus

Der Projekt­vor­schlag «Mond­holz» situ­iert den Erwei­te­rungs­bau in der Verlän­ge­rung der west­li­chen Wohn- und Unter­richts­bau­ten der Schul­an­la­ge. Die Setzung und die gewähl­te Typo­lo­gie reprä­sen­tiert den Auftakt in eine neue Ära der Anlage.

Der zwei­ge­schos­si­ge Erwei­te­rungs­bau wird im vorde­ren Teil gemein­schaft­li­che Fach­räu­me und die Schu­li­schen Diens­te beinhal­ten. Erschlos­sen wird das «Vorder­haus» durch den zentra­len Weg und wirkt somit adress­bil­dend. Die Zugän­ge zu den Grup­pen, die sich im «Hinter­haus» befin­den, erfol­gen seit­lich am Gebäu­de und ermög­li­chen dadurch eine gewis­se Entflech­tung. Die Schul­grup­pen sind über zwei Geschos­se ange­ord­net und rich­ten sich zum Land­schafts­raum aus. Der Holz­bau wird durch ein hutar­ti­ges Dach abge­schlos­sen, dessen zurück­ver­setz­ter Innen­raum später die Inte­gra­ti­ve Sonder­schu­lung beheimatet.

Liegen­schafts­un­ter­halt

Die Räume des Liegen­schafts­un­ter­hal­tes muss­ten in den letz­ten Jahren mehr­fach verscho­ben werden. Im Rahmen der Neuor­ga­ni­sa­ti­on im Bereich Zufahrt und Parkie­rung soll ein Gebäu­de­kör­per geschaf­fen werden, welcher auf die Bedürf­nis­se des Liegen­schafts­un­ter­hal­tes ausge­legt ist.

Dazu werden die bestehen­den Zusatz­bau­ten der letz­ten Jahr­zehn­te entfernt und der Ankunf­s­be­reich um einen einfa­chen Werk­hof ergänzt. Die Anbin­dung des Liegen­schafts­un­ter­hal­tes an das bestehen­de Verwal­tungs­ge­bäu­de ermög­licht eine gute Inte­gra­ti­on in den Betrieb und eröff­net auch lang­fris­tig flexi­ble Nutzungs­mög­lich­kei­ten der Räume.

Meilensteine

08/2022

Die Bauein­ga­be wurde Ende August 2022 einge­reicht. Gleich­zei­tig erfolg­te die Ausste­ckung des Bauperimeters.

05/2024

Noch vor dem Sommer 2024 soll der Schul­haus­neu­bau reali­siert werden, um die durch den Kanton Luzern ange­frag­te Erwei­te­rung an Sonder­schul­plät­zen bieten zu können.

10/2024

Im Zufahrt­be­reich wird der bestehen­de Pavil­lon abge­ris­sen, sodass später eine gross­zü­gi­ge Ankunf­s­si­tua­ti­on entste­hen kann. Das Verwal­tungs­ge­bäu­de wird gleich­zei­tig durch einen Erwei­te­rungs­bau ergänzt, der sämt­li­che Räume des Liegen­schafts­un­ter­halts beinhal­ten wird.

04/2023

Im Früh­ling 2023 star­ten die Bauar­bei­ten rund um den Schul­haus­neu­bau am Stand­ort Malters.

07/2024

Das neue Gebäu­de steht: Zwei Schul­grup­pen, die Schu­li­schen Diens­te sowie die Inte­gra­ti­ve Sonder­schu­lung ziehen ein. Die Inbe­trieb­nah­me der neuen Räum­lich­kei­ten findet über die Sommer­fe­ri­en 2024 statt.

04/2025

Als Abschluss der geplan­ten Baumass­nah­men wird die Ankunfts­si­tua­ti­on an der Kantons­stras­se 30 fina­li­siert. Eine gross­zü­gi­ge Zufahrt und geschütz­te Berei­che für die An- und Abrei­se von Schüler*innen wird dadurch gewährleistet.

Kontakt

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

formi­da­bel
Verwaltung
041 499 62 00
info@formidabel.ch